Lieder vom aufrechten Gang:

Von Widerstand, Aufstand, Rebellion, Revolution

 - und vom 9. November in der deutschen Geschichte, über Robert Blum, Hitlerputsch, die "Kristallnacht", den Mauerfall und von der Novemberrevolution 1918.

Es kommen Texte zu Gehör von Erich Mühsam, Kurt Tucholsky, Bertolt Brecht und von unbekannten Verfassern aus dem Volksliedarchiv in Freiburg. In Ausblick und Erinnerung an die Revolution von 1848 kommen ebenso zu Wort: Georg Herwegh, Hoffmann von Fallersleben, Ferdinand Freiligrath und viele andere mehr …

 „Wer so ernste, schwere Themen, so gekonnt und eindringlich interpretiert, gehört zu den großen Ausnahmen im Musikgeschäft (Deutschlandradio)


Samstag, 17. November 2018, Wandelhalle Bad König


Grenzgänger A5.pdf

Informationen und Kartenbestellung:

Die GRENZGÄNGER bewegen sich mit Cello, Akkordeon und zwei Gitarren spielerisch zwischen Chanson und Swing, Kammermusik und Jazz, Folk und Kabarett. Auf einzigartige Weise verbinden die vier Musiker Episoden unserer Geschichte mit aktuellen Themen, holen dabei in Vergessenheit geratene Volkslieder aus den Archiven und hauchen ihnen neues Leben ein. Das Deutschlandradio zählt sie zu den ganz großen Ausnahmen im Musikgeschäft, denn das Quartett schafft „Unverwechselbares von bisweilen träumerischer Eleganz“ (Nordseezeitung).

´Weit über tausende Konzerte auf kleinen und großen Bühnen im In- und Ausland, Tournee u.a. für Goethe-Institute bis nach Norwegen, Belgien, Tschechische Republik, Schweden, Dänemark, Irland, Nordirland, fünfmal Preis der deutschen Schallplattenkritik (PdSk), diverse Radiomitschnitte und TV-Sendungen.

In der aktuellen Besetzung spielt Frederic Drobnjak an der Gitarre im Stile eines Django Reinhardt groß auf, Felix Kroll zaubert am Akkordeon ein ganzes Orchester auf die Bühne, Annette Rettich berührt am Cello und verschmilzt mit der Stimme von Bandgründer Michael Zachcial, der auf unverwechselbare Art die alten Lieder mit dem Hier und Jetzt verbindet.

Grenzgnger A5jpg